AWARE & Technologietransfer

An der THI verfolgen mittlerweile drei brasilianische Doktoranden, die ihren Masterabschluss an den Partnerhochschulen UFSC und UFPR gemacht haben, im kooperativen Verfahren ihre Promotion an der THI. Einer arbeitet bereits seit längerem in einem regionalen Unternehmen im Bereich Numerische Simulation (CADFEM GmbH) in Kooperation mit einem brasilianischen Unternehmen (ESSS) und promoviert extern zum Thema Batteriesimulation an der THI. Die anderen beiden sind über einen Arbeits- bzw. einem Stipendienvertrag an die THI gebunden, wobei einer der beiden bereits zuvor über einen AWARE-Forschungsaufenthalt seine Diplomarbeit bei Airbus Defence & Space geschrieben hat und anschließend über ein vom BMBF finanziertes Drittmittelprojekt an die THI zurückkehrte. 

Er ist heute als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbau CARISSMA tätig und arbeitet dort an dem Projekt MAPS („Modellbasiertes Entwickeln und Testen von Aktiven und Passiven Sicherheitssystem“) mit den Industriepartnern IPG automotive GmbH, Continental AG und der sepp.med GmbH. In dem zukünftigen, vor kurzem genehmigten Forschungsprojekt SAFIR wird er sich mit der Erforschung und Entwicklung einer Architektur für „Vehicle-in-the-Loop“ (ViL) sowie dem simulationsgestützen Fahrversuch beschäftigen, worin er u. a. auch sein Promotionsvorhaben vorantreibt. Dabei wird er mit der Industriepartnern BMW, VIRES, EFS und Ibeo zusammenarbeiten. Schließlich arbeitet ein weiterer Doktorand im Rahmen des vierjährigen Vollstipendiums „Wissenschaft ohne Grenzen“ an der Entwicklung von neuen metallischen Verbundwerkstoffen, die in neu entwickelten Luftfahrtturbinen zur Effizienzsteigerung beitragen sollen. Das Frauenhofer Institut in Dresden ist hinsichtlich der Herstellung dieser neuen Verbundwerkstoffe am Projekt beteiligt. Alle drei Doktoranden promovieren also gleichermaßen praxisnah und in Zusammenarbeit mit an der Anwendung interessierten Partnern in der Industrie.

THI-Hexapode. © THI