Applied Network on Automotive Research and Education (AWARE)

Deutsch-brasilianische Wissenschaftsprojekt Applied Network on Automotive Research and Education (AWARE) an der Technischen Hochschule Ingolstadt

Um die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung zwischen der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und Brasilien zu stärken, baut die THI derzeit gemeinsam mit ihren zwei brasilianischen Partneruniversitäten Universidade Federal do Paraná (UFPR) und der Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC) eine strategische Partnerschaft im Bereich Automotive auf. Dank eines entsprechenden Förderprogramms des Bundesministerium für Bildung und Forschung ermöglicht der DAAD den nachhaltigen Aufbau eines neuen Wissenschaftsnetzwerks mit dem Akronym AWARE  - Applied Network on Automotive Research and Education. Beteiligt sind Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Im Bereich der Lehre werden hierbei gezielt Austauschprojekte zwischen Studierenden, Forschern und Gastdozenten sowie der Aufbau binationaler Studiengänge im Bereich Automotive gefördert. Der inhaltliche Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten liegt auf der Verkehrssicherheit sowie auf zukunftsgerichteten Antriebskonzepten wie biogenen Kraftstoffen und Elektromobilität. Das internationale Wissenschaftsprojekt steht in enger Verbindung mit dem 2010 vom Wissenschaftsrat empfohlenen Forschungs- und Testzentrum CARISSMA - Center of Automotive Research on Integrated Systems and Measurement Area, das sich in Zukunft ebenfalls dem Forschungsschwerpunkt Verkehrssicherheit widmen wird. Leitstern der diesbezüglichen Aktivitäten ist dabei die „Vision Zero“, das Fernziel von Null Verkehrstoten.

Zum Vergrößern, bitte Klicken
Netzwerk AWARE

Gefördert

Im Rahmen des deutsch-brasilianischen Wissenschaftsprojekts Applied Network on Automotive Research and Education (AWARE) erhielt Ingolstadt als eine von zwei geförderten Hochschulen für angewandte Wissenschaften bundesweit den Zuschlag. Insgesamt hatten sich 117 Universitäten und Hochschulen beworben.

Die Netzwerker - DAAD fördert internationale Kooperationen