Workshop „International Retail Management“ in Florianópolis in Kooperation mit UFSC, Senac und Senai

04.11.2014

Die THI Business School baut ihre Kooperation mit Brasilien in den Bachelorstudiengängen „International Retail Management“ und „Internationales Handelsmanagement“ aus.

Nach ersten Gesprächen im Februar 2014 in Brasilien und einer 3-wöchigen Gastdozentur von Prof. Dr. Evelize Welzel in Ingolstadt im Oktober 2014 wurden von Prof. Dr. Marc Knoppe und Prof. Dr. Stefan Rock fortführende Kooperationen mit der brasilianischen Partnerhochschule Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC) sowie dem SENAC de Santa Catarina vereinbart. Als erstes gemeinsames Joint-Programm wurde ein dreitägiger Workshop für Studenten und Unternehmen gemeinsam mit der Partneruniversität UFSC, dem SENAI und dem SENAC in Florianópolis gehalten. An dem ersten Workshop haben ca. 50 Studenten und Unternehmensvertreter teilgenommen. Im Rahmen eines spezifischen SENAC Workshops zum Thema Retail Management in Germany fanden sich ca. 200 interessierte Studenten und Unternehmensvertreter ein. Schwerpunktthemen waren Retail Management in Brasilien und Europa, Logistik im Handel und Corporate Social Resposibility in Handel und Industrie. Im Anschluss an die Workshops trafen sich die Vertreter der THI Business School, Prof. Dr. Marc Knoppe mit den Vertretern der UFSC Prof. Dr. Evelize Welzel. Prof. Dr. Martin Petrol, den Vertretern des SENAC, Vertretern des SENAI sowie der Geschäftsführung des Sapiens Parques, um gemeinsame Forschungsprojekte zu besprechen. Nach den Forschungsgesprächen und Workshops folgte eine weitere Vorlesungswoche vor Masterstudenten der UFSC verschiedener Masterprogramme. Abschließend gab es noch bilaterale Kooperationsgespräche zu Forschung und Joint Programs zwischen den Studiengängen des Handels und der UFSC. Folgende Kooperationsbausteine wurden besprochen und als gemeinsame Ziele vereinbart:

  • Aufbau gemeinsamer Forschung im Bereich des Retail Managements mit UFSC, SENAC und SENAI
  • Aufbau eines internationalen Austausches dualer Studenten im Bereich Handel
  • Durchführung gemeinsamer Studienbausteine in den Bachelor- und Masterprogrammen
  • Austausch von Promotionsstudenten
  • Intensivierung des Professorenaustausches zur Förderung gemeinsamer Forschung