Die Referenzzentren für innovative Technologien in Santa Catarina (CERTI)

Die Referenzzentren für innovative Technologien (CERTI) sind eine Organisation zur Unterstützung der Industrie bei der Entwicklung innovativer Lösungen durch den Einsatz zukunftsweisender Technologien in Projekten (Produkte, Prozesse, Systeme, Geschäfte, Unternehmungen, usw.) und bieten ein breites  Angebot von Technologiedienstleistungen, Qualifizierungsmaßnahmen sowie Beratungen. CERTI  beschäftigt sich mit den Bereichen Digitale Konvergenz, Mechatronik, Metrologie & Datenmessungen, Produktions verfahren, Energie, grüne Wirtschaft sowie innovatives Unternehmertum und entwickelt  sowohl spezifische als auch umfassende innovative Lösungen in Kooperationsprojekten mit direkter Einbindung der Kunden, so dass ein tatsächlicher Technologietransfer stattfindet. An diesem technologischen Innovations prozess sind i. d. R. auch noch andere Wissenschafts- und Technologieinstitute und/oder inländische wie ausländische Partner beteiligt. Mit Deutschland hat sich eine besonders enge Kooperation entwickelt und im Laufe des 32-jährigen Bestehens der CERTI-Stiftung sind wichtige Partnerschaften mit folgenden Institutionen entstanden: Physikalisch Technische Bundesanstalt, Fraunhofer Gesellschaft, Berlin Partner, RWTH Aachen, FAU Erlangen-Nürnberg, TU Dresden und jüngst mit der THI.

Partnerschaft CERTI – AWARE:
Die technologischen Forschungsbereiche der THI und der CERTI-Stiftung weisen viele Synergien auf und werden im Rahmen des AWARE-Programms gemeinsam ausgebaut. Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit im Bereich Verkehrssicherheit inklusive der Nutzung von Fahrsimulatoren und deren Einsatz zu Ausbildungszwecken sowie die Suche nach weiteren Forschungsschnittpunkten und Förderlinien mit dem Forschungs- und Testzentrum CARISSMA. Das Leitthema E-Mobilität bildet einen weiteren Schnittpunkt der gemeinsamen Zusammenarbeit. Der Schwerpunkt von AWARE ist der  akademische Austausch, weshalb im Rahmen des Kooperationsprojektes mit CERTI Praktika für F&E-Studien und Arbeiten in den Referenzzentren absolviert werden können. Während des Praktikums erarbeiten die Teilnehmer Lösungen für technische Probleme und Herausforderungen in einem internationalen Umfeld. Die Ausarbeitung von realen Lösungen im Kontext von Produkt- und Technologieentwicklung unterstützt die Entwicklung beruflicher Fähigkeiten und stärkt die Motivation. Eingebettet in das Praktikumsprogramm der UFSC ermöglicht es eine Vertiefung der im Austauschprogramm vorgesehenen theoretischen Inhalte und der fachlich-technischen Lehrgebiete der Universität.

Prof. Dr.-Ing. Carlos Alberto Schneider 
Präsident


Foto: Infrastrukturelle Ausstattung der CERTI-Stiftung im Bereich Messtechnik, Elektronik und Mechatronik. © CERTI