Die Forschungsstiftung des Bundesstaates Paraná (FA)

Der Abschluss einer über die FA-Stiftung vermittelten Kooperationsvereinbarung zwischen der Regierung des Bundesstaates Paraná und der THI wirkt sich unmittelbar auf die Qualität und Wertschätzung der Postgraduiertenprogramme an den Universitäten unseres Bundesstaates aus. 

Der Erfahrungs- und Informationsaustausch in strategischen Bereichen mit Hochschuleinrichtungen der Spitzenklasse wie der THI ermöglicht es unseren Studierenden außerdem, ihre Studien direkt an der THI fortzusetzen.

Hauptziel der Vereinbarung zur Kooperation in Wissenschaft, Technologie und Innovation ist die berufliche Qualifizierung in den Bereichen Automotive Engineering und Mechatronik. Die Kooperation findet im Rahmen des in Deutschland entwickelten AWARE-Projekts statt. 

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine strategische Initiative für den Automobilsektor, die gemeinsam mit Brasilien umgesetzt und vom BMBF finanziert wird. Die Vereinbarung zwischen THI und FA ist von besonderer Bedeutung, da sie genau diese Aspekte beinhaltet und der Bundesstaat Paraná auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften besondere Stärken zeigt.

Des Weiteren gehört die Internationalisierung der Universitäten des Bundesstaates seit geraumer Zeit zu den Prioritäten unserer Stiftung. Die internationale Anerkennung der Forschungsarbeiten an unseren Hochschulen hat zu dieser Entwicklung beigetragen und zum Abschluss von Kooperationsabkommen mit verschiedenen Ländern geführt.

Deshalb ist die Unterstützung der wissenschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit zwischen der THI und dem Bundesstaat Paraná zur Stärkung der bestehenden Beziehungen zwischen den Scientific Communities Deutschlands und Brasiliens und zur Förderung neuer Kooperationsformen zwischen diesen Forschungsinstitutionen von grundlegender Bedeutung.

Prof. Dr. Paulo Roberto Brofman 
Präsident

 

Foto: Wissenschaftliches Team von AWARE (THI), Dr. Paulo Roberto Brofmann (FA) und Alois Brandt (Audi) anlässlich des Besuches der Stiftung „Fundação Araucária“ im Oktober 2014. © THI