Brasilien-Grenzenlose Vielfalt und Lebenslust

Im Rahmen von AWARE habe ich von August bis Dezember 2016 mein Praxissemester am Forschungsinstitut CERTI in Florianópolis absolviert. Mein Praktikum beim Zentrum für Erneuerbare Energien dort war spannend und ich habe viel über Smart Grids gelernt. Außerdem durfte ich bei der Entwicklung und Installation einer der ersten Elektrotankstellen in Brasilien mitarbeiten. Dabei konnte ich nicht nur einen Einblick in die brasilianische Arbeitswelt gewinnen, sondern auch viele Kontakte zu Brasilianern und Brasilianerinnen knüpfen. 

Meine Entscheidung für Brasilien war sehr spontan und ich wusste überhaupt nicht, was mich in Florianópolis erwarten würde. Letztendlich wurden meine Vorstellungen bei weitem übertroffen und ich bin auf der Insel Santa Catarina gelandet, die in vielerlei Hinsicht ein Paradies darstellt. In den Erfahrungsberichten der ehemaligen AWARE-Studenten sind schon zahlreiche Tipps für Floripa zu finden. Deshalb möchte ich den Schwerpunkt meines Berichts auf die brasilianische Mentalität legen und die einzigartige Kultur Brasiliens ein bisschen vorstellen.         

Brasileiros são comunicativos e alegres 
Brasilianer sind kommunikativ und fröhlich 

Dass Brasilianer sehr kontaktfreudig und impulsiv sind, kann man schon an den herzlichen Begrüßungsritualen in Brasilien erkennen. Dazu gehören nicht nur die obligatorischen “Beijinhos” - Küsschen auf die Wange zwischen Mann und Frau, sondern auch ein lässiger Handschlag mit einem “Oi, tudo bem?”, was ungefähr soviel heißt wie “Hey, alles klar bei dir?”. Gegenüber Ausländern sind Brasilianer aufgeschlossen und sie lieben es, ein bisschen zu plaudern. Außerdem ist ihre Einstellung zum Leben sehr entspannt und ihre Gelassenheit im Hinblick auf die Zukunft beneidenswert. In Brasilien wird viel gelacht und aufgrund ihres Enthusiasmuses werden die Brasilianer oft auch als das optimistischste Volk der Welt genannt. Dabei sind sie erfüllt von Stolz über ihre Abstammung und Identität - ein Mix aus Indianern, Afrikanern und Europäern.   

O famoso “jeitinho brasileiro” 
Die berühmte brasilianische Geschicklichkeit 

Mit dem Begriff “jeitinho brasileiro” ist die kreative Art und Weise der Brasilianer gemeint, unkonventiell Probleme zu lösen und Hindernisse zu überwinden. Tatsächlich besitzen Brasilianer einen ausgeprägten Erfindergeist und sind Meister der Improvisation. Beispielsweise hatte das Auto meiner brasilianischen Freunde keinen Dachgepäckträger, weshalb wir die Surfbretter einfach direkt auf das Autodach geschnallt und den Gurt durch die Fenster verlegt haben. Außerdem waren viele Möbel in unserem Haus individuelle Eigenkonstruktionen und mein brasilianischer Mitbewohner wurde sogar zu meinem Lieblingsfriseur, da er mir zwar ohne Friseurausbildung, aber dafür mit vollem Einsatz und großer Sorgfalt einen neuen, stylischen Haarschnitt verpasst hat.   

Samba no coração e ritmo no sangue 
Samba im Herzen und Rhythmus im Blut 

Brasilien ist vielleicht das musikbesessenste Land der Welt. Es gibt eine große Vielfalt an Stilen wie zum Beispiel Forró, Sertanejo, Bossa Nova oder Axé. Am berühmtesten ist der Samba. Fast alle Brasilianer, besonders die Brasilianerinnen, tanzen gerne und können sich gut bewegen. Oft scheint es als hätte sie den Rhythmus im Blut und fast jeder Augenblick stellt für sie eine Gelegenheit zum Tanzen und Singen dar. Sogar als Gringo, also als Ausländer, wird man aufgefordert mitzutanzen und so bin auch ich des öfteren in den Genuss spontaner Tanzkurse gekommen. Musik gehört hier zum Lebensgefühl und ist ein integraler Bestandteil des Lebens eines jeden Brasilianers. Dabei kommt es nicht auf Perfektion an, sondern vielmehr wird durch zahlreiche Percussioninstrumente eine breite Klangbasis geschaffen und jeder ist dazu eingeladen, mitzutanzen und mitzusingen. Ein Beispiel hierfür ist auch der beliebte Capoeira, ein Mix aus Kampfsport, Tanz und Akrobatik.       

O país do Carnaval 
Das Land des Karnevals 

Der Karneval in Brasilien ist eine der größten Partys der Welt. Gefeiert wir nicht nur in Rio, sondern auch an vielen anderen Orten in Brasilien. Ob jung oder alt, arm oder reich, alle tanzen, trinken und feiern bis zum Umfallen. Diese Feierlichkeiten sind Audruck der brasilianischen Lebensfreude und bieten die Chance, alle Probleme für eine Woche zu vergessen und sich mitreißen zu lassen in sorgenloser, ausgelassener Feststimmung. Auch so gehen Brasilianer gerne feiern und lieben es, viele Menschen um sich zu haben. Das kann man auch daran erkennen, dass sie gerne ein “Churrasco” - eine gesellige Grillparty veranstalten. Eine brasilianische Freundin hat mich zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen, auf der neben ihren Freunden auch ihre ganze Familie und die Nachbarn anwesend waren. Dann wurde den ganzen Nachmittag und Abend gegessen, getrunken und gelacht. Dabei darf natürlich das brasilianische Nationalgetränk “Caipirinha” nicht fehlen, das aus Zuckerrohrschnaps, ausgepressten Limetten, weißem Zucker und Eiswürfeln gemixt wird.   

A culinária do Brasil 
Die brasilianische Küche 

Brasilien ist ein Land mit einer vielfältigen und faszinierenden Esskultur. Das Nationalgericht “Feijoada” ist ein deftiger Bohneneintopf mit Trockenfleisch, Räucherwürstchen und zahlreichen weiteren Zutaten, der mit Reis und geröstetem Maniokmehl serviert wird. Typische Gerichte der nordöstlichen Küche sind “Moqueca”, ein Eintopf aus Fisch oder Meeresfrüchten, Kokosmilch, Palmöl und Tomaten, sowie mein absolutes Lieblingsgericht “Acaraje”. Die Hauptzutat dieses Street-Food-Gerichts sind geschälte und gemahlene Augenbohnen, die zu einem Teig verarbeitet, zu Kugeln geformt und in Palmöl frittiert werden. Für den Verzehr werden sie gewöhnlich aufgeschnitten und mit Würzpasten, Tomatensalat und Garnelen gefüllt. Als Nachspeise wird sich gerne noch ein “Brigadeiro” - eine Art Trüffelpraline oder ein Becher “Açaí” Eis aus den gleichnamigen amazonischen Beeren gegönnt. Die brasilianische Küche weist wirklich für jeden Geschmack ein passendes Gericht auf.   

As maravilhas da natureza do Brasil 
Die Naturwunder Brasiliens 

Brasilien bietet eine Vielzahl atemberaubender Naturschauspiele. Nirgends gibt es so viel Natur, so weite Landschaften, so unberührtes Grün wie hier. An der Küste findet man Traumstrände und ein Vielzahl paradiesischer Inseln. In Florianópolis gibt es sogar eine einzigartige Sanddünenlandschaft, wo wir ab und zu ein Lagerfeuer gemacht haben. Wie die Brasilianer war auch ich oft beeindruckt von den Naturschönheiten ihres Landes. Es gibt fast nichts schöneres als einen “Trilha”, eine kleine Wanderung durch die Wildnis, zu machen, um zu einem unberührten Sandstrand zu gelangen. Im Landesinneren warten auf einen der Amazonasregenfeld und viele beeindruckende Naturparks wie zum Beispiel die Chapada Diamantina, in denen man sehr gut wandern kann. Außerdem liegt ein Teil der weltbekannten Iguaçu-Wasserfälle in Brasilien und man sollte sich dieses Naturwunder nicht entgehen lassen. Traumhaft ist auch die Lage Rio de Janeiros, eingebettet in eine einzigartige Hügellandschaft und gelegen an kilometerlangen Sandstränden, an denen sich die Wellen brechen und eine willkommene Erfrischung bieten. 

Brasileiros são “early adopters“ 
Brasilianer sind Early Adopters 

In Brasilien gibt es viele Menschen, die sich für neue Technologien begeistern. Zum Beispiel hat sich die Mobilitätsapp Uber zur Vermittlung privater Chauffeurdienste sehr schnell etabliert und sogar in den Favelas funktioniert dieses System. An vielen Universitäten gibt es “Empresas Juniores” - kleine studentische Unternehmen, in denen Studenten aus unterschiedlichen Fachbereichen in Projekten zusammenarbeiten und somit Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben sammeln können. Aus diesem Grund nimmt auch die Zahl von Start Ups in Brasilien kontinuierlich zu. Die Technikbegeisterung der Brasilianer konnte ich auch in meiner Abteilung spüren. Das Interesse an Elektromobilität war dort sehr groß und man beschäftigte sich unvoreingenommen mit den Möglichkeiten dieses neuen Antriebskonzepts. Die vielen jungen Menschen in Brasilien bringen ein großes Potenzial mit sich, da sie leicht begeisterungsfähig sind und gerne im Team arbeiten.   
Mittlerweile konnte ich sogar mit ein paar Brasilianern, die gerade in Ingolstadt studieren und arbeiten, Freundschaft schließen und kann so mein Portugiesisch ein bisschen trainieren. Hierzu möchte ich noch anmerken, dass man in Brasilien keine Angst vor Verständigungsproblemen haben muss, da Brasilianer eh gerne mit Händen und Füßen reden. Auf keinen Fall sollte man sich aufgrund der Sprachbarriere von einem Brasilienabenteuer abhalten lassen. Es gibt wenige Länder auf dieser Welt mit vergleichbarer Willkommenskultur, gemäß dem Motto “Seja bem-vindo no Brasil!”. 

AWARE leistet einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Vernetzung der TH Ingolstadt mit Universitäten und Firmen in Südbrasilien. Ich kann nur dazu ermutigen, sich im Rahmen von AWARE zu engagieren und dazu beizutragen, dass sich die THI als eine internationale und vielseitige Hochschule präsentiert. Zum Schluss möchte ich mich noch einmal beim ganzen AWARE-Netzwerk bedanken, allen voran bei Anne-Sophie Lohmeier, Manuel Steidle und meinen Kollegen bei CERTI.

 

Johannes Walter 
Bachelor Elektro- und Informationstechnik an der THI