Das Leben in Florianópolis

Eine passende Wohnung finden?

In Flrianópolis gibt es grundlegend zwei Möglichkeiten! Entweder man nimmt sich eine Wohnung in Lagoa da Conceição, wo es sehr viele Austauschstudenten und viele Partys gibt.  Jedoch ist die Uni nicht so nahe und man muss doch einige Zeit im Bus verbringen, besonders im Sommer durch viele Staus. Die zweite Möglichkeit wäre es, sich eine Wohnung nahe der Uni zu suchen und eher mit Einheimischen zusammen zu wohnen. So hat man bessere Möglichkeiten, Portugiesisch zu lernen und die brasilianische Kultur besser kennen zu lernen. Ich habe mit einem Brasilianer zusammen gewohnt und ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich wurde immer mit einbezogen, habe viele Einheimische kennen gelernt und viel von der Kultur mitbekommen. Außerdem war es einfacher, sich im Portugiesischen zu üben, besonders da einige der kennengelernten Leute kein Englisch konnten.

Sicherheit
Trotz einiger Schauergeschichten über Überfalle und Einbrüche, besonders seitens der Einheimischen, fühlt man sich doch relativ sicher in Florianópolis. Man sollte jedoch die Augen offen halten auf den Straßen. Und nachts eher mit dem Taxi nach Hause fahren, anstatt alleine zu laufen. Da Florianópolis nicht direkt gefährliche Favelas(Armenviertel) hat, fühlt man sich dort recht sicher und kann diese Stadt nicht mit den allgemeinen gefährlicheren Städten in Brasilien vergleichen.

Das Wetter
Leider ist es nicht nur warm in Brasilien, wie wir es uns alle wahrscheinlich vorstellen. Also sollte man mehr als die kurze Hose einpacken!  Es gab Tage, an welchen eine Regenjacke plus Pullover benötigt wurde. An den Stränden ist es manchmal sehr windig und besonders der Niederschlag ist anders als in Deutschland. Wenn es einmal regnet, dann richtig stark und lange. Es gab Wochen, in denen es nur geregnet hat. Aber natürlich gab es auch sehr viele schöne Tage mit über 30 Grad. Man sollte für alles gewappnet sein, das Wetter ändert sich oft dort. Die Sonne dort wird manchmal unterschätzt, wenn es zum Beispiel aufhört, zu regnen und die Sonne raus kommt, denkt man normalerweise nicht daran, Sonnenmilch zu benutzen. Hier muss man vorsichtig sein, auch wenn sich die Sonne nicht so stark anfühlt, kann man sich sehr schnell einen Sonnenbrand holen.

Florianópolis
Die Stadt und das Zentrum sind eher mittelmäßig, aber man sollte nicht die ganzen Strände außen herum vergessen! Es kostet zwar immer einige Zeit zu manchen Stränden zu kommen, aber das ist es wert. Es gibt einen wunderschönen Strand nach dem andern und sie sind immer verschieden und exotisch. Ein anderer beliebter Zeitvertreib dort ist Wandern. Es gibt viele Trilhas(Wanderungen) dort und viel zu sehen.  Man sollte sich nur bewusst sein, wenn man an der Uni selber wohnt, dass der Strand und viele der Trilhas doch einige  Kilometer entfernt sind.

Die Mentalität
Anfangs ist es vielleicht schwierig, da die Leute in Brasilien eine ganz andere Einstellung haben. Für Sie ist es viel normaler, zu warten und vielerorts muss  man anstehen. Das macht den Brasilianern wohl weniger aus, wenn man sie so beobachtet. Die meisten Leute sind sehr offen und sprechen einen direkt an, besonders wenn man Hilfe braucht, passiert es nicht selten, dass die Leute einen sogar begleiten zu einem z.B. gesuchten Ort. Schwierig wird es nur, wenn man jemanden kritisieren möchte.  Das wird nicht so gerne gesehen, und wird meist nicht objektiv aufgefasst.

Die Arbeit bei CERTI
Das Praktikum bei CERTI selber war sehr angenehm. Die Kollegen waren alle super nett und hilfsbereit. Sobald man nach Hilfe gefragt hatte, haben die Leute immer ihr Bestes gegeben um zu unterstützen. Die fachlichen Inhalte waren auf hohem Niveau, sehr interessant und ich habe einiges neues gelernt.  Zu dem Praktikum wurde ein Professor zur Betreuung zugeteilt, mit welchem man alles besprechen konnte. Die Kommunikation war sehr angenehm und hatte eher ein freundschaftliches, lockeres Verhältnis. Manchmal war es schwierig,  in der Arbeit den Überblick zu behalten  aufgrund der verschiedenen Sprachen. Es ist auch auf jeden Fall von Vorteil, ein bisschen Portugiesisch zu lernen, da nicht jeder bei CERTI Englisch spricht. Die Vorlesungen sind vergleichbar mit unseren an der THI, nur dass man dort über das Semester verteilt mehrere Prüfungen über einzelne Abschnitte des  Semesters schreibt. Die Fächer wurden fast alle in Portugiesisch abgehalten, also wäre es hilfreich, sich davor schon ein wenig der Sprache anzueignen.

Abschließend
In Florianópolis kann man eine einmalige großartige Erfahrung machen. Ich finde, man sollte sich dort an die Mentalität anpassen, um Brasilien wirklich zu erleben. Ich hatte wenig Kontakt mit Austauschstudenten und habe mich eher an die Einheimischen gehalten,  um etwas über Brasilien und dessen Charakter zu lernen.

 

Thorsten
studiert Elektro-und Informationstechnik an der THI