Summer School 2015, Ingolstadt #2

Die International Summer School war eine tolle Möglichkeit der Horizonterweiterung, um Konzepte zu überprüfen, umzusetzen oder zu verbessern und um weltweite Kontakte zu knüpfen. Die zwei Wochen waren sehr intensive, voller Vorlesungen und Studienfahrten.

Die Kurse, die sich auf neue Entwicklungen und auch das komplexe Management in der Automobilbranche bezogen halfen mir, eine Reihe von Fragen zu klären. Was mir gefallen hat, war die Auswahl der Gastdozenten, die überwiegend langjährige Erfahrung in der Industrie hatten. Aber alleine die Tatsache, im Herzen Bayerns zu sein mit all den großen Konzernen und der Industrie, war ein Erlebnis.

Mir haben die Kurse der Summer School Kurse ebenfalls dabei geholfen, meine eignen Ziele im Bereich Automitive Engineering  zu definieren. Ich fand immer das Lieferantenkettenmanagement und die Wertschöpfungskette sehr interessant. Aber ich hatte Zweifel am Reiz der anderen Bereiche, wie etwa Forschung und Entwicklung. Als ich nun mehrere Vorlesungen erfahrener Professoren in Management hatte, habe ich mich für dieses Thema mehr als begeistert. In späteren Gesprächen mit diesen Dozenten wurde ich motiviert und ermuntert, sodass ich gerade über ein Thema meiner Abschlussarbeit in diesem Bereich nachdenke.

 

Cleverson Maxwell
20 Jahre 
studiert Automotive Engineering an der UFSC