Von den Möglichkeiten beider Länder profitieren

Georges Lemos kam von Florianópolis in Brasilien an die THI, um hier zu studieren und freut sich, dass er die Chance bekommt, in Deutschland zu sein. Durch den Kontakt zwischen Professoren der THI und der UFSC konnte er sich innerhalb der AWARE-Kooperation als Doktorand in Ingolstadt bewerben und forscht nun im Bereich Werkstofftechnik. Finanzielle Unterstützung bekommt Georges durch ein Stipendium von Science Without Borders sowie durch den DAAD, der ihm einen Sprachkurs ermöglicht. 


2015 hat er seine Arbeit in Bayern aufgenommen, immer in Zusammenarbeit mit Professoren und Studenten brasilianischer Universitäten. Dies sind wichtige Partner für ihn, um Experimente zu entwickeln, aber auch zum Wissensaustausch. Die Kontakte, welche in Brasilien und Deutschland geknüpft worden sind, erweitern die Forschungsmöglichkeiten und bringen neue Ideen und Projekte in den Bereichen Produktion und Werkstoffkunde hervor. Für all das hat sich AWARE als stabile Verbindung zwischen den Institutionen beider Länder erwiesen. Fachleute unterschiedlicher Gebieten haben sich zusammengeschlossen und Georges so ermöglicht, sein Netzwerk und seine Kontakte zu erweitern. 

Derzeit entwickelt er einen kriechfesten metallhaltigen Verbundstoff, welcher für Anwendungen im Luft- und Raumfahrtbereich verwendet werden kann. Die Entwicklung dieses Materials, welches großes Innovationspotenzial hat, profitiert von der Möglichkeit, Forschung an verschiedenen Institutionen betreiben zu können, welche Ressourcen und Möglichkeiten bieten, das Material durch unterschiedliche Techniken zu testen. 

Im Hinblick auf die großen Herausforderungen, die ihm noch bevorstehen, ist Georges überzeugt, dass er die notwendige Unterstützung bekommt, um seine Doktorarbeit erfolgreich zu beenden.

 

Georges Lemos
Doktorand der THI aus Brasilien