Von Brasilien nach Ingolstadt zum Promovieren

Eine spannende Zeit liegt vor Fabio Luis Reway: Er ist der erste Doktorand aus Brasilien, der extra nach Ingolstadt gekommen ist, um im Bereich Fahrzeugsicherheit zu forschen und an der THI seine Dissertation zu verfassen. Vor kurzem hat er an der Hochschule mit seinen Tätigkeiten begonnen. Vor ihm liegt ein Feld mit unzähligen Möglichkeiten, in denen er sich in den nächsten vier bis fünf Jahren spezialisieren kann. Zunächst unterstütz er ein Forschungsprojekt, das sich mit Testmethoden und Testsystemen für Fahrzeugsicherheits-Steuergeräte beschäftigt.


Dass Reway für seine Promotion nach Ingolstadt wechselte, rund 10.000 Kilometer von seiner Heimat Curitiba entfernt, ist kein Zufall. Bereits im Frühjahr und Sommer 2015, als er noch in Curitiba Elektrotechnik studierte, zog es ihn für seine Abschlussarbeit an die THI. Diese verfügt über enge Verbindungen zu seiner Heimatuniversität Universidade Federal do Paraná. Das Brasiliennetzwerk AWARE der THI bot Reway die Möglichkeit, mit einem Stipendium eben für jene Abschlussarbeit nach Ingolstadt zu kommen. Am Zentrum für Angewandte Forschung entwickelte er zwei Applikationen, die den Datenaustausch zwischen einem PC und mehreren Avionik-Rechnern ermöglicht. An der THI lernte er schnell zu schätzen, dass die Verbindungen zur Industrie eng sind und an Forschungsfragen aus der realen Unternehmenspraxis gearbeitet werden kann. So kam er wieder.

 

Fabio Luis Reway
Doktorand der THI aus Brasilien